Einer der Gründungsmitglieder des Olympic Taekwondo Lüdenscheid e.V.’s war Michael Meyer, der im Jahr 2003 beschloss, einen eigenständigen Verein auf die Beine zu stellen, der den Schwerpunkt des Taekwondo auf den Vollkontaktwettkampf bzw. auf die olympische Disziplin gelegt hat.

Die Kampfsportart Taekwondo ist sehr facettenreich und viele Sportler und Kämpfer etablieren sich in verschiedenen Bereichen. Viele Sportler sind gute Formenläufer und Techniker, Andere sind gut in der Selbstverteidigung und Manche wiederum im Freikampf.

Michael Meyer war vorher bereits in anderen Vereinen als Trainer tätig, jedoch war der Freikampf schon immer sein Steckenpferd. Wettkämpfer bzw. Freikämpfer, die sehr hohes Potential hatten, wollte man gezielter fördern. Dies war mit den alten Vereinsstrukturen nicht möglich und so wurde die Gründung des neuen Vereins beschlossen. Zu den damaligen Gründungsmitgliedern gehörte neben Michael Meyer auch Beathe Berth, die heute als Trainerin für den Formen- und Technikbereich tätig ist.

Seit Existenz des Vereins ist nun ein Jahrzehnt vergangen und es wurden viele Talente und Sportler gefördert, die große Erfolge in ihren Laufbahnen verbuchen können. Darunter sind etliche Deutsche Meister(innen) und Europameister(innen) hervorgegangen.

Heute versuchen wir parallel zu den Vollkontakt-Trainingseinheiten auch gezielt den Formenbereich zu trainieren. Seit einigen Jahren werden Turniere in diesem Bereich angeboten.
So können sich auch Mitglieder sportlich messen, die nicht auf Vollkontakt-Turnieren teilnehmen möchten. Selbst für Jahrgänge älteren Semesters oder “ausrangierte Kämpfer” ist dies eine optimale Ausweichmöglichkeit um weiter im Wettbewerb zu bleiben.