Sportler, die an Vollkontakt Wettkämpfen teilnehmen, müssen ihre Protectoren zum Training mitbringen.
Ein Großteil dieser Ausrüstung sollte sich der Sportler selbst zulegen und darauf achten, daß die Ausrüstung regelkonform mit der DTU/WTF Wettkampfordnung ist. Die entsprechenden Teile müssen mit dem WTF Logo gekennzeichnet sein.
Dadurch kann die Ausrüstung beim Training und bei offiziellen DTU/WTF Wettkämpfen getragen werden.

Bei Sparringseinheiten muß der Wettkämpfer mit voller Ausrüstung bekleidet sein, um
a) Verletzungen vorzubeugen und
b) sich an die realen Bedingungen und Gegebenheiten einer Wettkampfsituation zu gewöhnen.

Zur Wettkampfausrüstung gehören folgende Utensilien:


KAMPFWESTE

Die Kampfweste gibt es in unterschiedlichen Größen und muss der körperlichen Konstitution des Wettkämpfers entsprechen. Der Verein stellt entsprechende Westen für Trainingseinheiten zur Verfügung. Es steht aber jedem Mitglied frei sich eine eigene Weste zuzulegen.


KOPFSCHUTZ

Auf dem Kopf darf ausschliesslich der Kopfschutz getragen werden, im Fall unterschiedlicher Glaubensrichtungen darf ein Tuch unter dem Kopfschutz getragen werden. Er ist nur in der Farbe weiß oder in der Farbe der Weste zulässig. Aus Hygienegründen sollte sich jedes Mitglied einen eigenen Kopfschutz zulegen.


ZAHNSCHUTZ

Der Zahnschutz schütz die oberen Zähne und den Gaumen vor Schäden und verhindert ein schmerzhaftes Beißen auf die eigene Zunge. Er ist nur in der Farbe weiß oder in transparenter Farbe zulässig.
Aus Hygienegründen sollte sich jedes Mitglied einen eigenen Zahnschutz zulegen. Es gibt Universelle die sich formen und anpassen lassen. Wir empfehlen aber sich diesen Zahnschutz von einem Zahnarzt oder Zahntechniker erstellen zu lassen. Jeder Zahnarzt kann heute einen Abdruck des Gaumens nehmen und daraus kostengünstig eine passgenaue Schutzschiene erstellen.


TIEFSCHUTZ

Der Tiefschutz ist in verschiedenen Ausführungen für Männer/Jungen und Frauen/Mädchen erhältlich.
Diese Protectoren kann der Verein nicht frei zur Verfügung stellen, da jeder Sportler für sich selbst herausfinden muss, welche Form und Größe am bequemsten ist.


UNTERARMSCHÜTZER

Die Unterarmschützer sind in verschiedenen Größen und Versionen erhältlich. Sie dämmen den Aufprall beim blocken eines Trittes.
Diese Protectoren kann der Verein nicht frei zur Verfügung stellen, da jeder Sportler für sich selbst herausfinden muss, welcher Schutz am bequemsten ist.


SCHIENBEINSCHÜTZER

Die Schienbeinschützer sind in verschiedenen Größen und Versionen erhältlich. Sie dämmen den Aufprall wenn z. B. der Gegner einen Tritt abgeblockt.
Diese Protectoren kann der Verein nicht frei zur Verfügung stellen, da jeder Sportler für sich selbst herausfinden muss, welcher Schutz am bequemsten ist.


FUßSCHÜTZER

Beim Training ohne elektronischen Westen reichen normale Fußschützer aus. Diese gibt es auch in unterschiedlichen Größen.
Diese Protectoren kann der Verein nicht frei zur Verfügung stellen, da jeder Sportler für sich selbst herausfinden muss, welche Größe am besten passt.


FUßSCHÜTZER MIT SENSOREN

Bei Gebrauch der elektronischen Weste müssen die entsprechenden Fußschützer mit Sensoren getragen werden. Nur durch die Sensoren können Punkte an die Punktetafel übergeben werden. Diese gibt es auch in unterschiedlichen Größen.
Diese Protectoren kann der Verein nicht frei zur Verfügung stellen, da jeder Sportler für sich selbst herausfinden muss, welche Größe am besten passt.


HANDSCHÜTZER

Die Handschützer sind in verschiedenen Größen und Versionen erhältlich.
Sie sind nur in der Farbe weiß, schwarz oder in der Farbe der Weste zulässig.
Diese Protectoren kann der Verein nicht frei zur Verfügung stellen, da jeder Sportler für sich selbst herausfinden muss, welche Größe am besten passt.


SAFETYS / SPANNSCHONER

Die Safetys sind in verschiedenen Größen und Versionen erhältlich und sind für unsere ganz kleinen Mitglieder gedacht. Sie sind nur in der Farbe weiß oder in der Farbe der Weste zulässig.
Diese Protectoren kann der Verein nicht frei zur Verfügung stellen, da jeder Sportler für sich selbst herausfinden muss, welche Größe am besten passt.


HINWEIS: Die Schutzausrüstung kann natürlich über den Verein bezogen und organisiert werden.