Vom 07. bis 08. Dezember wurde in Sindelfingen wieder das Park Pokal Turnier ausgetragen.
Das Turnier war mit über 400 internationalen Startern gut besetzt. Viele Nationen wie die Niederlande, Russland, Spanien waren vertreten.

Das Ereignis wurde wie jedes Jahr im Glaspalast eröffnet, welches von internationalen Teilnehmern gut besetzt war. Viele Nationen wie Großbritannien, Polen und Frankreich waren vertreten. Der Park Pokal bietet nicht nur Freikämpfern sondern auch Poomsae Läufern eine Wettkampf-Plattform.
Wir hatten insgesamt sechs Wettkämpfer gemeldet:
1. Tina Neuhaus in der Klasse Senioren -57 kg
2. Emilie Schäfer in der Klasse Jugend C -35 kg
3. Aylin Agil in der Klasse Jugend C -35 kg
4. Edwin Schäfer in der Klasse Jugend C -35 kg
5. Mario Faross in der Klasse Senioren Ü30 +80 kg
6. Michael Meyer in der Klasse Senioren Ü40 +80 kg

Emilie Schäfer hat sich auch für das Poomsae-Formenlaufen melden lassen.
Tina Neuhaus, Aylin Agil, Emilie Schäfer, Mario Faross und Michael Meyer mussten am Samstag kämpfen während Edwin Schäfer seinen Freikampf und seine Schwester Emilie den Poomsae-Wettkampf erst am Sonntag bestritt.

Samstag, der 07. Dezember
Den ersten Kampf musste aus unserem Team Tina Neuhaus antreten. Mit einem glücklichen Freilos traf sie auf Kathrin Kimmling von der BTU. Diesen Kampf konnte sie mit 3:1 für sich entscheiden und zog ins Halbfinale ein. Dort traf sie wieder auf Viktoria Rotenberger, ebenfalls von der BTU, die sie 2012 beim Park Pokal im Finale geschlagen hatte. Die Entscheidung sollte jetzt bereits im Halbfinale fallen. In diesem sehr ausgeglichenen Kampf schenkten sich beide nichts. Der Kampf wurde durch einen Punkt Differenz entschieden und Tina unterlag mit 1:2. Sie belegte somit Platz 3 und konnte mit der Leistung dennoch zufrieden sein.

Dann kam die „Alt-Herren“ Klasse dran. Mit Michael Meyer und Mario Faross waren wieder zwei Oldies gemeldet.

Zuerst bestritt Michael Meyer seinen ersten Kampf in der “Über 40 Klasse“ gegen Oliver Knecht von der TKD Gemeinschaft Allgäu, den ehemaligen Studenten Vize-Weltmeister von 1996. Gleich zu Beginn der ersten Runde bekam Michael einen unglücklichen Fauststoß gegen seinen Kehlkopf, der den Kampf erst einmal unterbrach. Nach kurzer Pause konnte Michael aber den Kampf fortsetzen und gewann dieses Halbfinale.

Als Zweiter kam nun Mario Faross in der „Über 30 Klasse“ an die Reihe. Er traf auf Fuat Aydogan vom Club Taifun Hannover. Hier konnte Mario bereits in der zweiten Runde vorzeitig alles klar machen und zog ebenfalls ins Finale ein.

Im Wechsel war nun Michael wieder dran und musste gegen Markus Zadra kämpfen, den er bereits dieses Jahr in Turin bei den World Masters Games in Turin geschlagen hatte. Hier kam es zu einem wahren Showdown in letzter Sekunde. Die ersten beiden Runden verliefen ausgeglichen und so musste die letzte Runde entscheiden. Markus Zadra ging mit einem Fauststoß 5 Sekunden vor Ende der Runde mit 1:0 in Führung. Siegessicher drehte er sich weg und jubelte, doch Michael setzte sofort nach und landete 2 Sekunden später den Kopf-Treffer. In diesem ganzen Jubel lief die Zeit ab und Michael hat Markus Zadra wieder besiegt. Michael Meyer gewann die Gold Medaille in dieser Klasse.

Jetzt war das Finale von Mario an der Reihe. Sein Gegner war Alexander Riffel von der Sportgemeinschaft Ostalb. Mario musste mit einer Prellung, die er sich im Vorkampf am rechten Fuß zugezogen hatte, in diesen Kampf gehen. Mario konnte nicht sein volles Potential abrufen und verlor gegen einen guten Gegner. Mario belegte somit Platz 2.

Zum Ende des Tages waren dann unsere beiden kleinen Mädels dran. Für Emilie Schäfer und Aylin Agil war es das erste große Turnier mit internationalem Charakter. Beide starteten in der gleichen Klasse, hatten aber glücklicherweise andere Gegner zugelost bekommen.

Aylin Agil begann als Erste von beiden gegen die Österreicherin Kathrin Wopfner von den TKD Scorpions. Hier war Aylin richtig engagiert und konnte zum Ende der zweiten Runde mit 8:7 in Führung gehen. Die Österreicherin hatte die Angriffe der Lüdenscheiderin aber gut pariert und gekontert. Durch einen Tieftritt von Wopfner war Aylin außer Gefecht gesetzt und Wopfner setzte einen Kopftreffer. Obwohl der Kampfrichter wegen Tieftritt der Österreicherin einen Gam-Jeom (ganzen Minuspunkt) gegeben hatte, hätte der darauffolgende Kopftritt nicht zählen dürfen. Warum man diese Punkte nicht zurück genommen hat wird immer ein Rätsel bleiben. Aylin verlor dieses Halbfinale mit 9:14 und gewann die Bronze Medaille.

Nun lag die Hoffnung auf Emilie, die jetzt antreten durfte. Ihre erste Gegnerin im Halbfinale war die Italienerin Sturari. Emilie hatte von Beginn an alles unter Kontrolle. Auch die ungewohnten DaeDo Socken für die elektronische Weste waren für sie keine große Umstellung. Emilie gewann den Kampf souverän mit 4:1 und zog damit ins Finale ein.

Jetzt traf sie auf die Gegnerin von Aylin, Kathrin Wopfner. Auch hier war die Österreicherin wieder überlegen. Wopfner hatte leichte Größenvorteile und ging mit 1:4 in Führung. Obwohl Emilie einen Kopftreffer landen und aufschließen konnte, war es ihr nicht mehr möglich den Rückstand wett zu machen. Emilie unterlag mit 4:6 und belegte den zweiten Platz.

Sonntag, der 08. Dezember
Emilie startete am Sonntag für das Poomsae Formenlaufen. In ihrer Klasse, die bis 14 Jahre angesetzt war, gingen 25 weitere Teilnehmer an den Start. Sie war mit einem Alter von 10 Jahren die Jüngste im Feld. Hier konnte sie sich Platz 5 erkämpfen und ist ein super Resultat! Dies war die erste Teilnahme von Emilie bei einem großen, internationalen Turnier.

Ihr Bruder Edwin startete auch am Sonntag doch schied leider im ersten Kampf aus. Er verlor gegen den späteren Gold Medaillen Gewinner.

Fazit: Mit 6 gemeldeten Teilnehmern und 5 erreichten Podestplätzen können wir absolut zufrieden sein. Der Park Pokal hat wieder eine Menge Spaß gemacht. Man konnte altbekannte Gesichter treffen und es passierten unvorhersehbare, lustige Ereignisse. Sindelfingen ist seine Reise wert.

Die Platzierungen:


1. Platz Michael Meyer 2. Platz Emilie Schäfer
Mario Faross
3. Platz Tina Neuhaus
Aylin Agil